JC Stegen e.V.
JC Stegen e.V.

Aktuelles aus der Ju Jutsu Abteilung

Jugendhütte der Ju-Jutsu Abteilung

Endlich war es wieder soweit: Am Samstag den 4. Mai brachen 24 Jugendliche mit ihren Betreuern auf, um im hintersten Winkel des Zastlertals die Klusenhütte zu erreichen. Das gelang auch gerade noch rechtzeitig, denn rund um die Kluse erwartete uns ein winterliches Unwetter. Während beim Aufstieg noch fleißig die Puzzleteile der Schnitzeljagd gesucht wurden, wäre dies dank einer geschlossenen Schneedecke schon kurz nach unserer Ankunft nicht mehr möglich gewesen.

 

In der Hütte brannte alsbald ein wärmendes Feuer im Ofen und so konnten sich alle in der warmen Stube an gutem Kuchen stärken. 

Danach durften alle Türschilder bemalen, bevor es ausgeruht und aufgewärmt nach draußen in den Schnee ging, um verbleibende Puzzleteile aus dem Schnee auszugraben und das Formen und Werfen von Schneebällen, sowie natürlich auch das Ausweichen zu üben. Einige Teilnehmer(-innen) hatten eine ganz besondere Freude an Schneedusche gefunden, indem sie an schneebeladenen Ästen zogen, während sie darunter standen – mit einer guten Kapuze über dem Kopf war das nämlich überhaupt kein Problem.

 

Am Abend gab es reichlich Spaghetti für alle und natürlich mit dem Einbruch der Dunkelheit noch ein paar Gruselgeschichten. Für die ganz Mutigen ging es noch auf eine Nachtwanderung im finsteren verschneiten Wald. Diese wurde wiederum für ausgiebige Schneeduschen genutzt.

 

Trotz des anstrengenden Tages kehrte am späten Abend nur langsam Ruhe ein, aber ganz allmählich schlummerten alle und nur der Siebenschläfer blieb wach, um seine Hütte nach Essbarem zu durchsuchen und aufzupassen, dass das Feuer nicht ausging.

 

Der nächste Morgen startete natürlich mit einem guten Frühstück und noch einigen Spielen, bevor wir unsere sieben Sachen packten und die Hütte gereinigt wurde. Dann ging es draußen mit einem Versteck-Spiel im verschneiten Wald weiter, ehe wir schließlich den Rückweg zum Wanderparkplatz antraten, wo die Eltern auch schon warteten.

 

Wir hoffen es hat all unseren Jugendlichen genauso viel Spaß gemacht wie uns und freuen uns schon auf die nächste Hütte mit euch. Ein besonderes Dankeschön geht natürlich an die Betreuer Sabine, Julia, Jonathan und Markus und unsere fleißigen Aufpasser aus dem Jugendtraining.

 

Vereinsausflug zur Kröntenhütte in den Schweizer Alpen

Nachdem unsere Alpenwanderung im Juli aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse verschoben werden musste, war es nun endlich soweit: Am frühen Morgen des 19. September begaben sich einige austrainierte Athletinnen und Athleten unseres Vereins mit leichtem Gepäck nach Erstfeld im Kanton Uri. Dann ging es paarweise mit einer sehr kleinen Seilbahn auf die erste Passhöhe in dichte Nebelschwaden. Das war vielleicht auch besser so, denn wir konnten nicht sehen, wie weit sich der Aufstieg noch erstrecken sollte. So wanderten wir stets bergauf und erreichten nach einiger Zeit eine Herde Ziegen, die man schon Minuten im Voraus anhand ihrer Glöckchen im Nebel erahnen konnte. Den Ziegen schien es langweilig gewesen zu sein und so beschlossen einige von ihnen, sich in unsere Gruppe auf dem schmalen Pfad einzugliedern und kamen ein Stück des Weges mit uns.

 

 Pünktlich zur Mittagszeit waren wir weit genug aufgestiegen um den Nebel hinter uns zu lassen. So gab es nicht nur unsere üblichen hervorragenden Pausenbrote, sondern auch warme Sonnenstrahlen und herrliche Bergsicht zur Mittagspause serviert. In der Sonne ging es dann zügig voran, am Berghang entlang, einen leichten Abstieg hinunter, über ein Firnfeld in der Talsohle und schließlich zum finalen Aufstieg durch ein rot leuchtendes Hochmoor hinauf zur Kröntenhütte. Dort konnten wir uns erfrischen und am guten Abendessen laben, ehe nach einer kurzen Spielerunde alle müde und zufrieden schliefen.

 Am nächsten Tag war der große Moment gekommen: Nach dem Frühstück begaben sich die mutigsten Abenteurer noch in den nahegelegenen Gletschersee, denn ihnen war an diesem Morgen vielleicht noch nicht kalt genug. Mit den frühen Sonnenstrahlen ging es dann wieder ins Tal zurück, an Felswänden und Wasserfällen vorbei, durch Wälder und Almen und schließlich mit dem Alpentaxi über enge, furchterregende Bergstraßen zurück zu unseren Fahrzeugen. Auf dem Heimweg sind einige noch kurz im Sempachersee verschwunden und zum Abschluss konnte man sich im Gasthaus Bären die verlorenen Kräfte wieder zurückholen.
Wenn wir uns nicht verzählt haben, sind alle wieder wohlbehalten nach Hause gekommen und freuen sich nun schon auf unsere kommende Alpentour im nächsten Jahr.

 

Ju-Jutsu Landeslehrgang mit Achim Hanke, 8. Dan

 

Am Samstag, 13. Oktober 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr, fand in Stegen ein Ju-Jutsu Landeslehrgang statt.
Strahlende Oktobersonne erwartete unseren Referenten Achim Hanke, 8. Dan. 22 Teilnehmer von 6 bis 55 Jahren traten hochmotiviert zum Angrüßen auf die Matte. Nach einem kurzen Aufwärmen begann der Lehrgang. Es wurden Techniken im Stand und Boden gezeigt und geübt. Besonderer Wert wurde dabei auf den richtigen Moment gelegt, um eine wirkungsvolle Abwehrtechnik durchzuführen. Außerdem zeigte Achim zahlreiche Varianten der einzelnen Techniken, sodass für jeden Schwierigkeitsgrad etwas dabei war. Der Lehrgang war somit eine Bereicherung für uns alle und der Verein hofft nächstes Jahr wieder einen Landestechniklehrgang in Stegen anbieten zu dürfen.

Trainingszeiten

Immer Montags und Donnerstags in der Kageneckhalle in Stegen.

Trainingszeiten Judo

Trainingszeiten Ju Jutsu

Termine

aktuell keine Termine